Südböhmen

Südböhmen

Der Südböhmische Bezirk, der sowohl an Österreich als auch an Deutschland grenzt, gilt als der zweitgrößte Bezirk in der Tschechischen Republik und gleichzeitig als Bezirk mit der niedrigsten Bevölkerungsdichte.

Er zeichnet sich durch eine Kulturlandschaft, bewahrter Natur und ein großes Potenzial aller Arten der Entspannung und Erholung aus. Junge Leute, die sich für ein Studium in Südböhmen entscheiden, finden hier ein breites Spektrum an Möglichkeiten für die Freizeitbeschäftigung z.B. in den Bereichen Kultur und Sport, vor. Die Einmaligkeit der südböhmischen Landschaft unterstreichen insbesondere die Naturschutzgebiete unterschiedlicher Kategorien, vom Nationalpark Böhmerwald über die drei geschützten Landschaftsgebiete bis hin zu den über 200 weiteren Naturschutzreservaten und -denkmälern, die zu vielfältigen Ausflügen verlocken.

Schulwesen:

Der Südböhmische Bezirk ist Träger vieler Mittel- und Fachhochschulen, sowie auch der Hauptschulen und Kindergärten für Kinder und Schüler mit besonderen Bildungsbedürfnissen. Die Grundschulen mit künstlerischer Ausrichtung, Jugendzentren und weitere Schuleinrichtungen, wie z.B. Kinderheime, pädagogisch-psychologische Beratungsstellen usw., werden ebenfalls vom Bezirk getragen. Der Bezirk ist nicht Träger der Hochschulen, diese entstehen aus dem Gesetz heraus. In Südböhmen befinden sich zwei öffentliche Hochschulen: die Südböhmische Universität in Budweis und die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Budweis sowie auch zwei private Schulen: die Hochschule für europäische und regionale Studien o.p.s. in Budweis und die Miroslav-Ondříček-Filmakademie in Písek. Die günstige geographische Lage, die gut erhaltene Umwelt, die Tradition eines hochwertigen Handwerkes, die gut ausgebildete Bevölkerung und die Entwicklung moderner Technologien sichern dem Südböhmischen Bezirk die Stellung eines sehr geeigneten Ortes für Studium, Leben und Erholung, aber auch eines interessanten Gebiets für neue Investitionen.

Tourismus:

Das besonders reiche Kulturerbe von Südböhmen erzählt von der Geschichte der Region und stellt heutzutage nicht nur für Studenten eine touristische Attraktion dar. Im Südböhmischen Bezirk befinden sich mehr als 5.000 Kulturdenkmäler in den städtischen sowie auch dörflichen Denkmalschutzzonen. In die Liste der UNESCO  Weltkultur- und Weltnaturerbestätten sind die mittelalterliche Altstadt von Český Krumlov und das architektonisch einzigartige Dorf Holašovice im Stil des südböhmischen Barocks eingetragen.