Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

    Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien Krems

    Christliche Bildung. Tradition und Innovation
    Mit der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems wurde eine Ausbildungsstätte geschaffen, in der – in weithin einmaliger Weise – Lehrer für das Fach Religion gemeinsam ausgebildet werden. In dieser Ausbildung geht es um fach (wissenschaftliche, also theologische und philosophische) Fragen, um pädagogische Einsichten, d.h. die Entwicklung und Vermittlung „fachdidaktischer Modelle“ bzw. Erschließung von „fachdidaktischen Zugängen“, und um humanwissenschaftliche Grundlagen.

    Reflektierte Vielfalt als Stärke
    Christliche LehrerInnenbildung an der KPH Wien/Krems ist ökumenisch ausgerichtet. Interkonfessionelles Lernen wird bereichert durch interreligiöses/interkulturelles Lernen sowie durch Kooperationen auch mit anderen Religionen. So werden weitere religionspädagogische Entwicklungen angestoßen.

    Logo KPH

    Campus Krems Mitterau
    www.kphvie.ac.at
    Dr.-Gschmeidler-Str. 28 
    A-3500 Krems
    Tel. +43 (0) 2732 835 91 0
    office@kphvie.ac.at

    Studentenzahlen: 3.455
    Anzahl Bachelor/Master/
    Staatsexamen: Lehramtsstudium (Masterstudium of Education)/ 6 Bachelor (Aufbaustudien
    für Lehramt)/ Erweiterungsstudien Studiengebühren: keine Studienbeitrag: Aufwandsentschädigung von 80,- Euro wird nur bei Studierenden erhoben, die nicht in die Fördervereinbarung mit dem BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) fallen

     

    Semesterzeiten: WS: Anfang Oktober bis Ende Januar
    SS: Mitte Februar bis Ende Juni Partneruniversitäten/Programme: insgesamt 92 Partnerhochschulen, ERASMUS+

    Logo KPH

    Campus Krems Mitterau
    www.kphvie.ac.at
    Dr.-Gschmeidler-Str. 28 
    A-3500 Krems
    Tel. +43 (0) 2732 835 91 0
    office@kphvie.ac.at

    Studentenzahlen: 3.455
    Anzahl Bachelor/Master/
    Staatsexamen: Lehramtsstudium (Masterstudium of Education)/ 6 Bachelor (Aufbaustudien
    für Lehramt)/ Erweiterungsstudien Studiengebühren: keine Studienbeitrag: Aufwandsentschädigung von 80,- Euro wird nur bei Studierenden erhoben, die nicht in die Fördervereinbarung mit dem BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) fallen

    Semesterzeiten: WS: Anfang Oktober bis Ende Januar
    SS: Mitte Februar bis Ende Juni Partneruniversitäten/Programme: insgesamt 92 Partnerhochschulen, ERASMUS+